Gegen - Missbrauch e.V.

Die Plattform für Betroffene, Überlebende, Freunde und Partner

Dieses Forum ist Teil der eines Angebots von gegen - missbrauch e.V. Unsere Hauptseite finden Sie unter www.gegen-missbrauch.de

Aktuelle Zeit: 19.06.2019, 01:36

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: angemessene Nähe / Distanz zu Kindern ansprechen
BeitragVerfasst: 12.02.2019, 13:15 
Offline

Registriert: 18.04.2014, 21:16
Beiträge: 288
Hallo alle zusammen :)

ich habe bei jemandem der mir relativ sehr nahe steht jetzt ein paar mal mitbekommen, dass er mit Kindern ganz anders umgeht, als ich das für angemessen halten würde.
So wie ich das beobachte, ist diese Person den Kindern gegenüber schnell viel zu nah (ich meine verschiedene Situationen im Alltag). Selbst wenn die Kinder sich dann z. B. wegdrehen versucht sie es weiter/ bleibt so nahe oder geht noch weiter. Und es wirkt auf mich so, als würde dieser jemand die Erwachsenenebene im Zusammensein mit Kindern oft verlassen.
Ich denke, dass das keineswegs böswillig ist, die Person Kindern nicht schaden möchte.. aber vielleicht gar nicht bemerkt, dass es ggf. nicht angemessen ist.
Jedenfalls habe ich ein sehr schlechtes Gefühl dabei, wenn ich das sehe.. Und nachdem es neulich wieder so war, habe ich für mich beschlossen, diese Person darauf anzusprechen. Dabei tun sich bei mir einige Fragezeichen auf:

Wie spreche ich das am besten an? Ich möchte vorsichtig sein da, wie gesagt, ich mir relativ sicher bin, dass die Person anderen nicht absichtlich schaden wollen würde.
Ich möchte meinen Gefühlen da trauen, weil bei mir schon so einige Alarmglocken losgingen. Das ist doch richtig oder?/ Ist das richtig? ..auch wenn es nichts sexualisiertes ist was ich beobachte, finde ich es dennoch schon zum Teil grenzüberschreitend:/. Also ja meine eigene Reaktion ist dann immer ziemlich stark.. Bisher habe ich mich zurückgehalten, da ich gemerkt habe, dass da auch viel "altes" von mir hochkommt. Ich möchte es möglichst gut vorbereitet, mit gesundem Abstand und einem "kühlen Kopf" ansprechen..
Irgendwie sträubt sich alles in mir bei der Überlegung hier noch zu fragen, ob es ganz anders sein könnte, quasi sooo viel Nähe auch gut oder zumindest harmlos sein kann/ ist? Wie gesagt, da sträubt sich jetzt schon alles in mir, aber ich versuche an dieser Stelle zumindest, auch für andere Sichtweisen ein Stück weit offen zu sein..
Ich könnte mir zumindest *auch* vorstellen, dass, wenn ich es ganz vorsichtig und nicht vorwurfsvoll/ "anklagend" anspreche, dieser Mensch auch offen wäre für die Rückmeldung. Eben weil er Kinder mag und manches vielleicht einfach nicht merkt - könnte das ein Ansatzpunkt für so ein Gespräch sein?
Müsste/ sollte ich vorher schon für mich klären wie ich am besten damit umgehen würde, wenn die Person es gar nicht einsieht und es irgendwie nach hinten losgeht?
Was für Schritte bräuchte ich nun für mich, um mich auf so ein Gespräch vorzubereiten? Ich will es keineswegs überstürzen, aber auch nicht ewig in die Länge ziehen. Ich möchte es vorher auch nochmal mit meiner Beraterin und wahrscheinlich auch einer anderen Bekannten durchsprechen.. Aber wenn ich vorher schon weiter komme wäre das echt toll.

Hat jemand da Erfahrungen/ Tipps, die er_sie teilen möchte? Ich wäre dankbar dafür.

Viele Grüße
collieeeeechen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: angemessene Nähe / Distanz zu Kindern ansprechen
BeitragVerfasst: 13.02.2019, 12:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.09.2013, 11:31
Beiträge: 783
Hallo Collieeeeechen,

ich habe Deinen Beitrag gelesen, muss da aber auch erst einmal drüber nachdenken, bevor ich antworten kann.

Liebe Grüße Melanie

_________________
Auch ein langer Weg beginnt mit einem ersten Schritt...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: angemessene Nähe / Distanz zu Kindern ansprechen
BeitragVerfasst: 22.02.2019, 16:16 
Offline

Registriert: 18.04.2014, 21:16
Beiträge: 288
Danke Mel :)

Ich wollte mal nachfragen, ob jemand dazu etwas sagen kann?

Ist es denn nachvollziehbar, wie ich es geschrieben habe?

Bisher konnte ich noch nicht mit irgendwem darüber reden.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: angemessene Nähe / Distanz zu Kindern ansprechen
BeitragVerfasst: 23.02.2019, 15:40 
Offline

Registriert: 08.12.2013, 12:31
Beiträge: 1335
umgekehrt hätte ich Ideen.
Kinder stark machen.

wenn die Person oft auf die Kinderebene geht, vielleicht umdrehen. Wie die Person es wahrnimmt, merkt/nicht merkt.

keine ahnung.


evtl. das Buch das kleine und das große nein

sollte nicht nur für Kinder gelten. sondern auch für erwachsene
und auch zum achtsam werden, das kleine nein und das große nein anderer zu erkennen und einzuhalten. sich selbst zu stoppen

alles darüber hinaus wäre wohl therapeutischer weg

nichts sagen, kann ich dich verstehen, ist auch nicht ertragbar. weil wie soll die person merken, wenn es die person selbst nicht merkt


mein weg ist oft die frage, wie sich die person in der situation fühlt und entscheide dann an der antwort.

Spoiler: Anzeigen
wurde aber darauf dressiert therapeutische funktion zu erfüllen für andere. will aber keiner sein.


wenn die person sich wie ein kind verhält frage ich nach, wie wenn ich ein kind fragen würde.
wenn die person stabiler wirkt, sage ich was, direkt. ohne fragen. mit frage: "ist dir eigentlich bewusst?" "ist dir schon aufgefallen?" "bist du sicher, dass das "

bin dabei aber immer in gefahrenlauersituation und habe angst

kann dir daher nicht weiterhelfen

_________________
Reden ist Silber, Schweigen ist Gold... und wer bezahlt (dafür)?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: angemessene Nähe / Distanz zu Kindern ansprechen
BeitragVerfasst: 26.02.2019, 09:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.09.2013, 11:31
Beiträge: 783
Hallo collieeeeechen,

ja, es ist gut nachvollziehbar. Ich finde es aber tatsächlich auch schwierig dafür die passenden Worte zu finden. Eigentlich ist es gut, dass Dir die Person recht nahe steht, denn ich denke, da ist es durchaus Dein gutes "Recht" so etwas anzusprechen, wenn es Dir auffällt. Ich habe nur vorab mal eine Frage: Weiß die Person von Deinen "Erfahrungen / Deiner Geschichte"? Ich frage das deshalb, weil es bei solchen Gesprächen ja auch sein könnte, dass die Person unter Umständen denken könnte, dass Du "übervorsichtig" aufgrund Deiner Erfahrungen bist und Dir das evtl. zum Vorwurf macht. Ich habe selbst auch schon mal solche Äußerungen gehört, so nach dem Motto, dass man gleich immer etwas schlechtes denkt, was ja in Deinem Fall eigentlich gar nicht der Fall ist. Du hast ja geschrieben, dass die Person den Kindern sicherlich nicht schaden möchte.

Ich weiß halt nicht wo und wie ihr Euch so trefft, ob Du bei der Person zu Hause bist oder ihr Euch eher neutral immer irgendwo mit den Kindern trefft oder auch mal alleine? Ich persönlich würde es wahrscheinlich eher vorsichtig ansprechen, wenn die Kinder nicht mit dabei sind. Vielleicht trefft ihr Euch mal auf einen Kaffee oder geht abends zusammen weg? Ich würde wahrscheinlich versuchen, das Gespräch erst mal in Richtung "Kinder" zu lenken und dann gucken, dass es sich dann hoffentlich ergibt, dass Du sie darauf ansprechen kannst. Ich würde ihr glaube ich auch nur ganz vorsichtig sagen, dass Dir da etwas aufgefallen ist und Du es gerne mit ihr besprechen möchtest. Nicht, um ihr einen Vorwurf zu machen, sondern dass Du sie nur darauf hinweisen möchtest. Wenn Dir die Person nahe steht, ist sie denke ich sehr dankbar für Deine Rückmeldung, da ihr das warhrscheinlich so noch gar nicht aufgefallen ist. Und sie wird sich sicherlich dann ein paar Gedanken dazu machen.

Ich selbst habe in den letzten Wochen auch eine Freundin auf ein paar Dinge angesprochen, die mir bei ihr allerdings in einem anderen Zusammenhang aufgefallen sind. Und hatte auch vorher überlegt, ob ich das machen kann / soll / darf.... Habe mich dann aber entschieden es zu tun. Die Person ist auch eine gute Freundin und sie war sehr froh, dass ich ihr meinen Eindruck mitgeteilt habe.

Das sind erst mal so meine ersten Ideen dazu. Ich hoffe, das hilft Dir ein bisschen weiter.

Liebe Grüße Melanie :-)

_________________
Auch ein langer Weg beginnt mit einem ersten Schritt...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: angemessene Nähe / Distanz zu Kindern ansprechen
BeitragVerfasst: 04.03.2019, 21:48 
Offline

Registriert: 18.04.2014, 21:16
Beiträge: 288
Hallo,

vielen dank euch beiden für die Antworten! Beide haben mir geholfen. Zum Beispiel allein schon als Teil dessen, dass ich dran bleibe an dem Thema und nicht ganz allein damit bin..

Dieses Wochenende habe ich es geschafft!
Ich bin gerade schon sehr müde, deshalb werde ich nicht so viel schreiben..
Aber ich habe es tatsächlich geschafft. Einfach mit dem was ich bisher dazu gedacht habe, ohne ganz genauen Plan.. Einfach weil es mich, nach einer ähnlichen Situation, wieder enorm beschäftigt hat und ich gemerkt habe, dass es wieder zwischen uns steht. Ich habe es geschafft ohne zu relativieren oder es irgendwie zu verharmlosen (<- auf den Teil bin ich schon sehr stolz gerade:) da habe ich sehr drauf geachtet, das war mir sehr wichtig!)! Und wir konnten dann tatsächlich darüber reden. Die Person hat sich nicht irgendwie angegriffen gefühlt. Sie war sehr dankbar für die Rückmeldung. Hat verstanden was ich meine, mir ihre Sicht geschildert.. Und meinte sie fände es gut, wenn ich sie in oder nach so einer Situation wieder darauf anspreche. Also ich hatte ein gutes Gefühl bei der Sache. ..Bei dem wie ich es gemacht habe und dem wie sie reagiert hat. Ich finde es gut, dass es sozusagen ein Anfang ist.
Vielleicht kann ich ein andernmal auch darüber schreiben, wie meine eigene Vergangenheit da mit ins Spiel kam. Denn insgesamt und auch als wir auch kurz über se** Gewalt an Kindern gesprochen haben, hat sie bemerkt, dass ich da ziemlich sensibel bin..
Ich bin, wenn auch erschöpft, froh, diese Schritte gemacht zu haben.

Ich habe ja jetzt nur ein paar Einblicke zusammengefasst. Falls jemand mal in einer ähnlichen Situation ist, kann ich auf Nachfrage vielleicht auch mehr schreiben.

Liebe Grüße
collieeeeechen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: angemessene Nähe / Distanz zu Kindern ansprechen
BeitragVerfasst: 05.03.2019, 09:17 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.09.2013, 11:31
Beiträge: 783
Hallo Collieeeeechen,

das ist ja klasse. Es freut mich sehr, dass Du das Gespräch führen konntest. Da kannst Du wirklich stolz auf Dich sein und schön finde ich auch, dass sie so gut da drauf reagiert hat.

Liebe Grüße Melanie :-)

_________________
Auch ein langer Weg beginnt mit einem ersten Schritt...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: angemessene Nähe / Distanz zu Kindern ansprechen
BeitragVerfasst: 05.03.2019, 11:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 23.01.2016, 03:08
Beiträge: 79
ich ziehe meinen Hut vor dir, das hast du wirklich prima gemacht. Kannst zurecht stolz auf dich sein.

_________________
Es ist leichter starke Kinder aufzubauen
als kaputte Erwachsene zu reparieren

Frederick Douglass


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: angemessene Nähe / Distanz zu Kindern ansprechen
BeitragVerfasst: 05.03.2019, 11:57 
Offline

Registriert: 18.04.2014, 21:16
Beiträge: 288
Dankeschön =)


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007, 2016 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de